Saturday, June 22, 2013

Vorurteile gegen Waldorfschüler

Vorurteile über Waldorfschüler kennt doch jeder, oder nicht?
Ich habe mal ein paar Vorurteile aufgelistet um ein bisschen aufzuklären, was es damit auf sich hat.
Vorsicht: Dieser Post enthält Ironie und Sarkasmus. Also nicht alles ernst nehmen! :)

Waldorfschüler pflanzen den ganze Tag Bäume
Natürlich. Bäume pflanzen ist neben dem Bloggen mein liebstes Hobby. ;)
Wir reden auch noch mit Bäumen, umarmen und heiraten sie.
Hallo, ich heiße Diina und haben ein Baumfetisch. ^-^ So ein Outing ist ja gar nicht so schwer, wie ich dachte. o:
Aber ich glaube, die mit ihren Kleingärten nebenan schöpfen Verdacht!
Aber wer weiß, vielleicht lasse ich mich zu einem Baum umoperieren? Vielleicht bin ich auch schon ein Baum? Vielleicht bist du auch einer? Vielleicht sind wir alle Bäume und wissen es nur noch nicht?
Oh my gosh :O

Das sind alles übertriebene zurückgebliebene Ökos
Yeees. Ich wasche meine Haare nicht, trage keinen BH, halte das Internet für eine Verschwörung (da ich ja auch gar keinen Blog habe) und trage nur Baumwolle in naturtönen. Immer doch.
Jetzt mal ernsthaft: Wir haben ein paar Ökos auf der Schule, aber sind nicht auf jeder Schule welche?
Ich habe nicht gegen Ökos, es kann ja jeder so sein wie er möchte. Aber zu behaupten, dass auf einer Waldorfschule nur Ökos sind, ist einfach nur Schubladendenken.

Waldorfschüler tanzen ihren Namen.
Nein. Das was ihr mit "Namen tanzen" meint, heißt Eurythmie und ist so gesehen Ausdruckstanz. Man könnte damit auch seinen Namen tanzen, aber wir stellen so zum Beispiel Lieder oder Gedichte da. Es kann sein, das irgendein Lehrer wirklich mal die Klasse dazu aufgefordert hat, seinen Namen zu tanzen, aber wenn dann als Spiel. Eurythmie ist weitaus komplexer, als seinen Namen zu tanzen.
Aber ehrlich gesagt: Kein Waldorfschüler, den ich kenne mag Eurythmie und würde es freiwillig tanzen. :D

Waldorfschüler machen kein richtiges Abitur
Wir müssen auch die Zentralen Prüfungen machen. Statistisch gesehen schaffen sogar mehr Waldorfschüler ihr Abitur als Gymnasiasten. ^.^

Total die Sekte!
Jeden morgen gibt es eine Gehirnwäsche und danach werden wir in unserer eigenen Scientology Kirche an ein E-Meter angeschlossen. ;)

Habt ihr nicht manche Fächer nicht?
Wir haben Epochenunterricht. ^-^ Aber so gesehen, haben wir alle Fächer wie andere Schulen auch + ein paar andere Fächer wie Eurythmie, Schreinern und so.

Keine Noten
Ja, das stimmt wirklich. Wir bekommen bis zur 10. Klasse keine Noten, sondern sehr detalierte Bewertungen.
Aber ob da jetzt "6 - ungenügend" oder "Schlecht, bitte übe mehr!" steht, ist doch egal, oder?

Kein Unterricht & man darf machen was man will
Falsch! Wie kann man so was bitte denken? o.O Wir haben auch Unterricht und dürfen auch nicht machen was wir wollen. Der Unterricht ist individueller, man übt dann halt das, was man noch nicht kann. Wir dürfen im Unterricht zum Beispiel auch was trinken, wofür mich manche meiner alten Lehrer umgebracht hätten.

Nur was für Reiche
Keiner aus meiner Klasse ist wirklich reich. Unsere Eltern zahlen nur etwas monatlich, weil die Schule nicht komplett vom Staat finanziert wird.
Ich finde, dass sich die Vorurteile "alles Ökos" und "alles Reiche" schon widersprechen. :D


Habe ich irgendwelche Vorurteile vergessen? :D Schreibt's in die Kommentare und ich gehe darauf ein! :)


Bild: Tumblr.com

16 comments:

  1. Du weißt es ist eine traurige Welt in der wir leben, wenn man extra dazu schreiben muss das es Ironie und Sarkasmus enthält...

    ReplyDelete
    Replies
    1. Oh ja! :/ Aber ich dachte ich schreibe es mal bei, bevor ein paar Leute meinen rum zu haten oder das noch glauben ^.^

      Delete
  2. ich liebe den humor <33 :D

    ReplyDelete
  3. klischees sind immer gelogen :| wie stehst du eigentlich zu witzen über waldorfschueler ?

    zb:

    Hauptschule:
    Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für 50,- Euro. Die Erzeugerkosten betragen 40,- Euro. Berechne den Gewinn!
    Realschule:
    Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für 50,- Euro. Die Erzeugerkosten betragen 4/5 des Erlöses. Wie hoch ist der Gewinn?
    Gymnasium:
    Ein Agrarökonom verkauft eine Menge subterraner Feldfrüchte für eine Menge Geld (G). G hat die Mächtigkeit 50. Für die Elemente aus G gilt: G ist 1. Die Menge hat die Herstellungskosten (H). H ist um 10 Elemente weniger mächtig als die Menge G. Zeichnen Sie das Bild der Menge H als die Tilgungsmenge der Menge G und geben sie die Lösung (L) für die Frage an: Wie mächtig ist die Gewinnsumme?
    Waldorfschule:
    Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für 50,- Euro. Die Erzeugerkosten betragen 40,- Euro und der Gewinn 10,- Euro.
    Aufgabe: Unterstreiche das Wort “Kartoffeln” und singe ein Lied dazu.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, das hast du Recht! :) So lange es nur Witze sind finde ich es völlig okay und auch lustig. So lange es nicht total niveaulos ist. :3

      Dankeschön für den Witz! Ich hatte total den Lachflash als ich das gelesen habe. Kartoffel ist mein Lieblingswort seit den letzten Monaten!! *o* ♥

      Delete
  4. Hey Diina,
    schöner Post!
    Wie wärs noch mit: WaldorfschülerInnen sind vielleicht kreativ, können aber nicht rechnen.
    Oder: WaldorfschülerInnen sind sonderbar.
    ;)
    Wenn du magst, schau mal bei mir vorbei... ich steh auch auf Kriegsfuß mit Schubladen... www.konflikte-entfalten.de
    Liebe Grüße
    ina

    ReplyDelete
  5. Replies
    1. Ach was.. Ich habe hier zu danken für's lesen und kommentieren :)
      Übrigens: Richtig tolle Facebook Seite! Richtig interessant ♥

      Delete
  6. ach,sone blumenwiese zu retuschieren is ja echtn klacks.bei solch wilden musten fällts doch kaum auf,ob da was reingesetzt wurde,oder nich.^^

    ReplyDelete
    Replies
    1. Naja, ich find's trotzdem krass ^^

      Delete
  7. ich bin ehemalige waldorfschülerin und mag eurythmie!

    ...aber wir kennen uns ja auch nicht, in sofern ist die aussage nicht falsch. :)

    ich wollt nur mal gesagt haben, dass es das auch gibt.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Klar mögen manche Waldorfschüler Eurythmie, aber laut meiner Erfahrung halt sehr wenige bis gar keine. :3

      Delete
  8. In unserer schule wird eurythmie auch gerne als 'Bio-Karate bezeichnet. Aber es stimmt, kein Schüler hat wirklich Spaß daran! Danke für deinen Beitrag zur Aufklärung über ein sehr gutes schulsystem!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Bio-Karate haha :D
      Meiner Meinung nach ist es auch ein sehr gutes Schulsystem :)
      Danke für den Kommentar! ♥

      Delete
  9. Als ich so jung war wie die Autorin des Blogs, habe ich auch so ähnlich über "meine" Waldorfschule gedacht.
    Mit etlichen Jahren Abstand interessiert es mich, wie sich der Schulalltag verändert hat.

    Hier noch ein paar Klischees aus meiner Zeit, die ich aber heute auch noch oft finde:

    Waldorfschüler sind sozialer.
    Wie seht Ihr das?

    Waldorfschulen sind Inseln. Es gibt kaum ausländische Mitschüler.
    Habt Ihr heute an der Schule auch ausländische Mitschüler? Bei uns gab es damals, wenn überhaupt, nur ein oder zwei Kinder von Akademikern, die an der Uni unterrichtet haben und ihre Kinder vorübergehend mal bei uns hatten.

    Waldorfschüler lernen mehr als andere.
    Findet Ihr, dass Ihr irgendwie "mehr" lernt als an anderen Schulen?
    Das höre ich heute noch oft von WaldorfschülerInnen, aber ich wüsste gern mal, was damit eigentlich gemeint ist.
    Seht Ihr das auch so? Jetzt mal abgesehen von Eurythmie.
    Theater, Kunst, Musik und Handwerk (sicher nicht mit so toll ausgestatteten Werktstätten) usw. gibt es an anderen Schulen ja nun auch, das ist nichts, womit die Waldi`s besonders Staat machen könnten. Auch Garten,- Öko und soziale Projekte findet man überall.

    Dürft Ihr heute Euer Sozial-Praktikum auch in nicht-Waldorf-Einrichtungen machen?
    Das war bei uns ein No-Go.
    Gibt es Alternativen zum Sozialpraktikum? Dürft Ihr auswählen?

    P.s. in Sachen "statistisch gesehen.." in Bezug auf höhere Abitur-Raten ist nicht ganz korrekt. Da fehlt die Einschränkung, dass die Anzahl der Abiturienten an den Waldorfschulen im Vergleich zur bundesweiten Gesamtanzahl der Schüler höher ist und ausserdem (auch statistisch ermittelt) ein erhöhter Bedarf an Nachhilfe nötig ist. Man nimmt an, dass durch den hohen Anteil an gut situierten (nicht reichen!) Elternhäusern an den Waldorfschulen, die möchten, dass ihre Kinder einen hohen Schulabschluss erzielen, auch insgesamt eine hohe Förderungs,- (und Nachhilfe) Bereitschaft vorhanden ist.
    Die Daten findet man in der Studie von Barz/Randoll. Auszüge aus der Studie (siehe Link unten) werden allerdings gerne von der Waldorf-Seite so zitiert, dass man daraus einen positiven Befund gegenüber der staatlichen Schule lesen kann.
    Leider kriegt man die ganze Studie nur gegen Cash ;-(
    http://www.waldorf-absolventen.de/


    ReplyDelete